Literaturübersetzungen

VOLLWERTIGES MITGLIED IM VdÜ

VdÜ- der Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke e.V



Literaturübersetzungen: Handwerk und Kunst einer ganz anderen Art …

„Eine Übersetzung ist ebenso wie das Original ein sprachliches Kunstwerk. Wenn sie das nicht ist, ist sie keine gute Übersetzung. Das Übersetzen ist eine Tätigkeit, in der sich Handwerk und Kunst verbinden. Das Handwerk ist die Voraussetzung, ein Kunstwerk zu schaffen.“

Zitat von Renate Schmidgall , geb. 1955 in Heilbronn.

Quelle: Goethe-Institut Warschau April 2011/ Übersetzer im  Gespräch      

 

Renate Schmidgall absolvierte ein Studium der Slawistik und Germanistik in Heidelberg. Sie war von 1984-1996 Mitarbeiterin am Deutschen Polen-Institut Darmstadt. Seit 1996 ist sie freie Übersetzerin. Für ihre Übersetzungen zeitgenössischer pol-nischer Prosa und Lyrik erhielt sie 2001 den Jane-Scatcherd-Preis der Ledig-Rowohlt-Stiftung, 2006 den Europäischen Übersetzerpreis der Stadt Offenburg, 2009 den Karl-Dedecius-Preis. Renate Schmidgall lebt in Darmstadt.

https://www.goethe.de/ins/pl/de/kul/dos/ueb/ges/20554130.html (abgerufen am 15.09.2019).

Im Dienste der Literatur …

Man kann es nicht oft genug betonen: Übersetzen bedeutet zwangsläufig Verlust gegenüber dem Original. Wobei der Verlust, je nach Text, eben auch Gewinn sein kann.

Bezüglich des Problems der „Texttreue“ hat einer der ebenfalls bekannteren deutschen Literaturübersetzer, Holger Fock, folgendes Zitat geschrieben:

Um einem Wort treu zu sein, bedarf es wenig, um einem Werk treu zu sein, muss der Übersetzer tausenderlei Dinge beachten: Grammatik, Stil, Ton, musikalische Eigenschaften der Sprache, Rhythmus (sowohl des Lautklangs wie der Bilder), Redewendungen, Sprichwörter, Metaphern, rhetorische Figuren und so weiter. Nicht zuletzt muss er auch weglassen und hinzuerfinden, er muss Subtexte und Untertöne, Lücken und Leerstellen mit übersetzen, alles, was zwischen den Zeilen steht.

Übersetzen ist also immer auch eine Interpretationsfrage. Denn die Literatur einer anderen Sprache muss im Deutschen erst wieder zur Literatur werden. Es geht also nicht nur um den Transport von Inhalten, es geht um den Transport der literarischen Dimension.

Zitat von Holger Fock

Quelle: VDÜ-Verein deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke e.V

https://zsue.de/wp-content/uploads/2012/04/UE-01_2012_gesamt.pdf (abgerufen am 15.09.2019).